Dörfliche Attraktivität – Sie ist ein wichtiger Fundament-Baustein für gelingende dörfliche Mobilität

Das „Leben auf dem Lande“ wird in seiner Attraktivität sehr unterschiedlich wahrgenommen. Entscheidend ist: Ob das Landleben als attraktiv wahrgenommen wird, hängt in erster Linie davon ab, was uns wichtig und wertvoll ist.

Wir, die wir hier in der Elm-Region leben, haben ein wunderschönes Fleckchen Erde vor der Nase. Genau diese Nähe zur Natur lieben wir. Und wir schätzen das Gefühl von Gemeinschaft, einander sehen, füreinander da sein, gemeinsam in unserer Heimat das Schöne erleben und/oder auch zu entdecken. Oder sogar ganz Neues zu erschaffen, was unser Leben auf dem Dorf noch erfüllender und verbindender macht. Verbindung ist genau das bewegende Stichwort, das dörfliche Attraktivität mit dörflicher Mobilität verbindet.

Damit sich Elm mobil e.V. (ELMO) auf die Mobilität im engeren Sinne voll konzentrieren kann und seine Ideen im Einklang mit den wichtigen sozialen und ökologischen Aspekten entwickeln und umsetzen kann, vernetzen wir uns.

Elm mobil e.V. ist mit einer ganzen Reihe sozial-ökologisch ausgerichteter Gruppen und Organisationen vernetzt. Und wir freuen uns auf noch weitere. Jede:r ist herzlich eingeladen, mitzumachen. Schreibt uns und erzählt uns von euren Ideen. Oder wendet euch an eine der nachfolgenden Gruppen, die sich aktiv um die Gestaltung dörflicher Attraktivität engagieren.

   

Bürgerintitiative Evessen – So geht Dorf!

Wie zeitgemäße Gemeindeentwicklung gelingen kann, lässt sich am Engagement der Bürger in Evessen ablesen. „So geht Dorf!“ nennen die Aktiven ihre Initiative, mit der sie 6 wichtige Themen des Lebens auf dem Dorf bearbeiten. Als Grundlage diente eine Dorfbefragung durch das Tumulus-Netzwerk 2018, die echte Bedarfe in der Gemeinde Evessen sichtbar machte.

Heute gestalten die 6 Arbeitsgruppen eigenverantwortlich und gut vernetzt die Zukunft ihrer Gemeinde. Dabei nutzen sie zusammen mit ELMO gemeinsame Strukturen und kooperieren auch inhaltlich. Durch das neue Miteinander sind weitere Synergien entstanden, die auch über die Gemeinde Evessen hinausgehen. Die „So geht Dorf!“- Engagierten betonen ausdrücklich, dass jeder Bürger zu jedem Zeitpunkt dazukommen kann und neue Ideen immer willkommen sind. Ebenso freuen sie sich über den Austausch mit anderen Gemeinden.

Folgende Themen werden aktuell von den 6 AGs (AG = Arbeitsgruppe) verfolgt:

1. AG Lebendiges Evessen
Ziel: Kulturelles Leben vertiefen und erweitern

2. AG Kommunikation
Ziel: Transparenz fördern; für jeweils 3 Monate Aktivitäten visualisieren

3. AG Insektenfreundliches Dorf
Ziel: Artenvielfalt fördern; öffentliche Flächen insektenfreundliche gestalten

4. AG Evessen soll blühen
Ziel: Landwirtschaftliche Fläche in Blühflächen wandeln

5. AG Zukunft Gewerbe auf dem Dorf
Ziele:
a) Erhalt der Betriebe & Vereinsstruktur
b) Versorgung mit Lebensmitteln anders organisieren

6. AG Lebenswertes Altern auf dem Dorf
Ziel: Hilfen und Freizeitangebote für Senioren

Bürgerverein Erkerode e.V.

Als die Organisatoren für das Erkeröder Dorffest 2010 eine Trägerschaft suchten, wurde der Vorschlag eingebracht, hierfür – sowie für zukünftige kulturelle Veranstaltungen und gemeinnützige Aufgaben im Interesse der Einwohner von Erkerode und Lucklum wie z. B. die Ortsheimatpflege – einen Verein zu gründen. So wurde im März 2010 der Bürgerverein Erkerode/Lucklum gegründet.
Als Veranstaltungsreihen wurden die Kinoabende, die Ausflugsfahrten und das jährliche Weinfest sehr positiv aufgenommen und dauerhaft etabliert. Die gemeinnützigen Aufgaben und Inhalte stehen hierbei im Vordergrund. Grundsätzlich – von wenigen Ausnahmen abgesehen – stehen die Veranstaltungen selbstverständlich allen offen; die Vereinsmitgliedschaft ist keine Bedingung für die Teilnahme.
Website: http://www.bürgerverein-erkerode-lucklum.de/

Veltheim 2.0

Das Dorf Veltheim (Ohe) im Landkreis Wolfenbüttel macht sich Gedanken um seine Zukunft. Gut 120 Einwohner kamen am 13.11.2019 zum Workshop „Veltheim 2.0“: Was ist der Bevölkerung in nächster Zeit wichtig? Wo liegen Wünsche und Erwartungen? Werden die Einwohner aktiv mitgestalten oder wird Veltheim im Speckgürtel von Braunschweig und Wolfsburg zum Schlafdorf…?

Ergebnisse des ZukunftsWorkshops nach Anzahl der Nennungen:

TOP 1: Kulturell geprägte Begegnungsorte im Dorf
TOP 2: Kommunikationsplattformen – analog und digital
TOP 3: Integration Alt/Neu und Jung/Alt …mehr Gemeinschaft, mehr Gemeinsamkeiten
TOP 4: Den Dorfcharakter erhalten
TOP 5: Vereine 2.0
TOP 6: Mobilität

Drei Projektgruppen wurden gegründet zu den TOP 1 bis 3 mit Begleitung durch das ModeratorenTeam.

MiteinanderBUNT e.V.

Ziel aller Bemühungen des Vereins ist ein respektvolles Miteinander der Menschen in der Samtgemeinde Sickte im Sinn von Inklusion.
Der Verein richtet sich insbesondere an Menschen, die ihr Herkunftsland wegen Krieg, Verfolgung oder wegen der Ungewissheit für ihre persönliche Zukunft verlassen mussten. Er dient der Förderung der Hilfen für politisch, rassisch oder religiös Verfolgte und Flüchtlinge. (vgl. Satzung)

Website: https://www.miteinanderbunt.de/